• „Grausamkeiten“ soll am am Anfang einer Amtszeit verkünden – so lautet eine Empfehlung, die gleichermaßen von Amtsträgern wie auch Firmenchefs angewendet werden kann – Banken und Sparkassen inbegriffen. Das wird sich auch Stephan Scholl, neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Pforzheim Calw gedacht haben. Sein Haus hat jüngst bekanntgegeben, 24 kleinere Filialen schließen zu wollen, darunter auch die Zweigstelle in der benachbarten Heckengäugemeinde Wurmberg-Neubärental. Damit zieht sich die von Kreisen und Gemeinden getragene, öffentlich-rechtliche Sparkasse massiv aus der Fläche zurück, vor allem in kleinen Gemeinden und Teilorten. Keine schöne Vorstellung für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger! Hier trifft es vor allem die ältere Generation und die Menschen, die nicht ausreichend mobil sind. Der umgehend geäußerten Kritik aus den betroffenen Gemeinden wurde seitens der Sparkasse damit begegnet, man könne sich die Aufstellung von Bankautomaten vorstellen.

    Mehr denn je ist in der heutigen Zeit auch eine Sparkasse dem Wirtschaftlichkeitsgrundsatz verpflichtet, ganz klar. Das kann in letzter Konsequenz auch unangenehme Entscheidungen bedeuten. Doch muss sich ein Geldinstitut, das von der öffentlichen Hand und damit letztlich von den Bürgerinnen und Bürgern getragen wird, eben diese Personenkreis verpflichtet fühlen und sich auch in der Fläche der sozialen Verantwortung einer ausreichenden Nahversorgung stellen. Wie es im aktuellen Slogan der Sparkasse doch heißt: Ökologisch, ökonomisch, SOZIAL. Absichtserklärungen oder das in den Raum stellen von Vorstellungen reicht da nicht aus! Die Sparkasse muss sich bei einer unvermeidlichen Filialschließung zur Aufrechterhaltung dieses wichtigen Teils der Nahversorgung bekennen und alles dafür tun, um diese zu erhalten. In der Pflicht steht da aber auch unser Landrat als Vorsitzender des Verwaltungsrats der Sparkasse. Er ist dem Wohl seiner Kreisbürgerinnen und -bürgern ganz besonders verpflichtet!

    Dieser Artikel wurde am 30. November 2012 um 11:59 Uhr verfasst und gelistet unter Allgemeines. Sie können alle Kommentare über den RSS Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Website setzen.
  • Keine Kommentare

    Lesen Sie die Reaktionen zum Artikel.

  • Kommentar schreiben

    Lassen Sie mich Ihre Meinung wissen.

  • Name (erforderlich):

    E-Mail (erforderlich):

    Website:

    Nachricht: