• Als ich heute in den Regionalteil der Pforzheimer Zeitung geschaut habe, fiel mir – nach dem ich den Mund wieder zu bekommen habe – der in der Überschrift verwendete Werbeslogan von „Kaiser Franz“ aus früherer Zeit ein. In diesem Fall wären, bezogen auf den Enzkreis, die Beratungen über den Enzkreishaushalt vorüber und die Kreisumlage stünde fest. Nun haben wir aber gerade mal Ende November, die Beratungen sind noch in vollem Gange und eine Einigung scheint Stand heute noch nicht in Sicht. Wie kann es dann sein, dass unser Landrat über ein regionales Medium nichtöffentliche Beratungsdetails verbreiten lässt und als finale Beschlusslage verkauft? Alle Teilnehmer der erwähnten Ausschusssitzung waren sich nach dreieinhalb Stunden Beratung damals einig, dass noch ein steiniger Weg bis zu einer Einigung gegangen werden muss. Ist unserem Landrat wirklich an einer einvernehmlichen Lösung gelegen, dann muss er nicht nur weitere „Luft“ aus dem Kreishaushalt lassen, er muss sich auch um das gewünschte Einvernehmen bemühen! Mit seinem Vorgehen der Verkündung von Zwischenergebnissen aus einer nichtöffentlichen Sitzung als vermeintliches Endergebnis der Haushaltsberatungen wird er sich damit schwer tun!

    Dieser Artikel wurde am 30. November 2012 um 12:17 Uhr verfasst und gelistet unter Allgemeines. Sie können alle Kommentare über den RSS Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Website setzen.
  • Keine Kommentare

    Lesen Sie die Reaktionen zum Artikel.

  • Kommentar schreiben

    Lassen Sie mich Ihre Meinung wissen.

  • Name (erforderlich):

    E-Mail (erforderlich):

    Website:

    Nachricht: