Meine Erfolge – das haben wir zusammen ereicht

In den vergangenen Jahren ist viel passiert in Friolzheim! Gemeinsam mit dem Gemeinderat, den Vereinen, Kirchen und allen weiteren Institutionen ist es mir gelungen, zahlreiche Projekte zu verwirklichen oder auf einen guten Weg zu bringen. Nachfolgend einige Beispiele:

– Ausbau der Kleinkind-, Hort- und Ganztagesbetreuung in Schule und Kindergarten

In den letzten Jahren wurde die Betreuung in den Kindergärten der Gemeinde  kontinuiertlich verbessert. Heute gibt es ein großes Betreuungsangebot bis hin zur Ganztagesbetreuung mit Mittagessen. Daneben runden Sprachförderung, spielerisches Lernen der englischen Sprache sowie integrative Betreuung das Angebot ab. Der Orientierungsplan wurde bereits 2010 mit großem Aufwand eingeführt. Die gesetzlichen Vorgaben für die Kleinkindbetreuung haben wir 2014 mit einem Krippenneubau an der Mönsheimer Straße umgesetzt. Der Ausbau der Ganztagesbetreuung für die Ü3-Kinder befindet sich gerade im Bau und wird voraussichtlich 2017 umgesetzt. An der Grundschule gibt es neben der Kernzeitbetreuung eine abgestufte Nachmittagsbetreuung bis hin zu einem Ganztagesangebot. Der neue, zweigruppige Hort direkt neben der Grundschule ist im Januar 2015 in Betrieb gegangen und bietet eine qualitativ hochwertige Betreuung an der Schule. Ganz aktuell werden in 2017 neben der GT-Betreuung Kita und Kernzeit in einem Neubau nahe der Grundschule erweitert bzw. umgesiedelt.

– Unser Pflegeheim Schwester-Karoline-Haus

Seit Frühjahr 2008 ist unser Pflegeheim „Schwester-Karoline-Haus“ sowie das Betreute Wohnen für Senioren in Betrieb. In zentraler Ortslage und mit einem umfassenden Pflegangebot ist das Haus mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern schnell in der gesellschaftlichen Mitte angekommen und ausgelastet. Als wichtiges Bindeglied in die Dorfgemeinschaft hinein wirkt sehr erfolgreich der Förderverein, der mit der Betreuung Pflegbedürftiger oder den regelmäßigen Caféteria-Angeboten nicht mehr wegzudenken ist.

– Sicherung unserer Nahversorgung

Nachdem der Spar-Markt Anfang 2003 schloss und die Zukunft des Treff-Marktes an der Leonberger Straße ungewissen Zeiten entgegen ging, konnte dieser inzwischen zentralörtlich an der Mönsheimer Straße angesiedelt werden. Seit Herbst 2008 ergänzt ein Markendiscounter das Nahversorgungsangebot. Zusammen mit unserem Bäcker, Metzger, den Banken und dem Getränkehandel verfügt Friolzheim über eine gute Nahversorgung, die in einer Gemeinde unserer Größe nicht selbstverständlich ist! Dennoch darf Friolzheim in der Entwicklung nicht stehenbleiben und sich nach weiteren Verbesserungen umsehen. Nach dem altersbedingten Weggang unseres Allgemeinmediziners konnte ich zeitnah mit Dr. Pietsch einen sehr kompetenten Nachfolger gewinnen.

– Erschließung von Bauland für Familien und Gewerbe

In den letzten Jahren wurden für ortsansässige und zuzugswillige Familien zwei neue Baugebiete ausgewiesen. Neben dem Gebiet „Hohrain-Schießmauer“ ist inzwischen auch das neue Gebiet „Lüsse II“ nahezu vollständig aufgesiedelt – Wohnen in unserer Gemeinde ist attraktiv! Gewerbliches Bauland wurde in erster Linie mit dem Interkom in Kooperation mit der Nachbargemeinde Mönsheim erschlossen. Auch hier konnten attraktive Unternehmen aus der Maschinenbau-, Entsorgungs- und Automobilindustrie gewonnen werden. Vor allem die geglückte Ansiedelung der Firma Bertrandt sorgt für ein breit gefächertes und umfangreiches Arbeitsplatzangebot. Aber auch an unsere ortsansässigen Firmen, die erweitern wollen, ist gedacht worden: Nachdem das Gebiet „Kolbenäcker“ rund um den Netto-Markt voll belegt ist, wurde das südlich der Landesstraße gelegene Gewerbegebiet „Steinäcker-Ost“ zwischen Weideglück und Kleintierzuchtanlage erschlossen und wird bebaut werden. In den nächsten Jahren soll auf der „Reute“ im Osten der Gemeinde der zweite Teil des interkommunalen Gewerbegebiets zusammen mit der Nachbargemeinde Mönsheim erschlossen werden – die Weichen dafür sind gestellt und die Signale stehen auf Grün!

Ein große Herausforderung ist nach wie vor der ortsweite Aufbau eines Glasfaser-Breitbandnetzes, das die „weißen Flecken“ unserer Gemeinde künftig besser versorgen soll. Nachdem wir vor Ort die Gesamt- und Tiefbauplanung fertig entwickelt haben, sind wir seit Ende 2013 zusammen mit 24 weiteren Enzkreisgemeinden im Zweckverband Breitbandversorgung Enzkreises organisiert. Ziel ist es dabei, im Verbund kreisweit ein Glasfasernetz aufzubauen und dafür einen kommerziellen Betreiber zu suchen. Die Geschwindigkeit der Bemühungen im Zweckverband sind nach wie vor aber deutlich ausbaufähig, darum will ich mich auch weiterhin für eine Beschleunigung des Ausbaus bemühen. Parallel dazu dürfen wir uns nicht auf diese eine Alternative beschränken und sich eventuell bietende, andere Möglichkeiten zum Breitbandausbau prüfen.

– Die Ortsmitte verändert sich – auch dank des Sanierungsprogramms

Friolzheim konnte Mitte des letzten Jahrzehnts erfolgreich im Landessanierungsprogramm platziert werden und hat aus diesen Mitteln bis heute mehrere Millionen Euro erhalten. Damit konnten neben einer Vielzahl privater Gebäudesanierungen auch größere Projekte wie den Bau des Kreisverkehrs in der Ortsmitte sowie der Umbau der Zehntscheune zum Bürgerhaus finanziert werden. Das evangelische Gemeindehaus konnte ebenfalls erfolgreich im Bereich des Marktplatzes angesiedelt werden. Der erste Abschnitt rund um Kirche, Gemeindehaus und Zehntscheune ist im Herbst 2011 fertiggestellt worden. Die Realisierung des Wohn- und Geschäftshaus auf dem „Gerstner-Areal“ wurde erfolgreich abgeschlossen, die Sparkasse im Erdgeschoss ist bereits eingezogen, weitere Wohneigentümer werden bald folgen. Der komplette erste Stock des Gebäudes wurde von der Gemeinde angekauft und kann nach einer vorübergehenden Nutzung für die Gemeindeverwaltung für eine Arztpraxis zur Verfügung stehen. Die weiteren Abschnitte wie die Umgestaltung des Marktplatzes sind geplant und vom Gemeinderat gebilligt. Nach Verfügbarkeit entsprechender Finanzmittel werde ich die Umsetzung zeitnah vorantreiben.

Seit 2014 ermöglicht das Sanierungsprogramm „Ortsmitte II“ westlich des Marktplatzes wiederum die Modernisierung privater sowie kommunaler Liegenschaften. Hierzu ist es uns bereits im ersten Anlauf gelungen, erneut eine hohe sechsstellige Summe an Landesmitteln für die Gemeinde zu aktivieren. Derzeit bemühen wir uns um eine Aufstockung dieser Mittel, um damit die Sanierung des Rathauses hin zu einer barrierefreien öffentlichen Anlaufstelle für unsere Bürgerinnen und Bürger zu realisieren.

– Preisgünstiger und bedarfsgerechter Personennahverker

Öffentlicher Nahverkehr ist aktiver Klimaschutz und muss attraktiv ausgebaut sein, um eine Alternative zum Auto dazustellen. Die Einbeziehung der Nachbargemeinde Heimsheim in den Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) war ein erster wichtiger Schritt, dem eine Integration weiterer Heckengäugemeinden, allen voran Friolzheim, folgen muss. Den lokalen Verkehrsverbund VPE sowie unseren Landrat gilt es hiervon zu überzeugen: Noch wird das Heckengäu in dieser Hinsicht stiefmütterlich behandelt!

Die Anbindung der Gewerbeflächen innerhalb des interkommunalen Verbunds mit Mönsheim wurde 2016 in einem ersten Schritt umgesetzt. Darüber hinaus dürfen neue Formen des öffentlichen Personennahverkehrs wie ein „Expressbus“ zwischen den Gewerbeschwerpunkten und beispielsweise der S-Bahn in Renningen oder Malmsheim nicht an Kreisgrenzen oder Kompetenzgerangel der Busunternehmen scheitern, sie müssen zu Ende gedacht werden und umgesetzt werden!

– Geordnete Gemeindefinanzen

Friolzheim ist seit 14 Jahren eine Gemeinde ohne Schulden! Trotz vielfältiger Investitionen, beispielsweise in die Zehntscheuer und die Marktplatzumgestaltung, den zusätzlichen Kinderbetreuungseinrichtungen, den Kreisverkehr in der Ortsmitte, der nachhaltigen und fortlaufenden Sanierung von Ortsstraßen und Wegen, Mini-Spielfeld, dem neuen Bauhof oder dem zweiten Schmutzwassersammler im Rauhbrunnen ist uns diese großartige Leistung mit Hilfe einer vorausschauenden Finanzpolitik gelungen. Die Zukunftsaufgaben unserer Gemeinde sind aber auch weiterhin groß: Hochwasserschutz, Feuerwehr, Kanalsanierungen oder die Marktplatzumgestaltung werden uns finanziell in den kommenden Jahren stark fordern. Die Kunst dabei wird es sein, diese großen Herausforderungen generationengerecht und möglichst ohne neue Schulden zu meistern.

– Friolzheims Zukunft gemeinsam gestalten

Friolzheim ist eine Gemeinde mit einem hohen Standard an öffentlichen Einrichtungen. Wie das Friolzheim der Zukunft aussehen kann, wurde 2015 in einem Gemeindeentwicklungsplan festgehalten, den Bürgerschaft, Gemeinderat und Verwaltung gemeinsam entwickelt haben – ein großer Erfolg! Dieser Plan muss künftig nicht nur mit Leben erfüllt, sondern auch konsequent fortgeschrieben werden!